Kategorie-Archiv:Über die Regenbogenbrücke gegangen🌈😢

Garfield ist eingeschlafen

Vor wenigen Tagen ist unser lieber Garfield von dieser Welt gegangen. Er wurde ca. 12 Jahre alt.

Er kam im Winter 2021 in einem schlimmen Zustand zu uns. Es stellte sich heraus, dass er Diabetes hatte.

Gleich darauf nahm der nette Kevin unseren Garfield bei sich auf. Garfield blühte auf und wurde wunderschön. 😻

Später kam er in eine Pflegestelle, wo er täglich gespritzt wurde. Garfield war dort nicht allein, denn er hatte Katzengesellschaft.

Er wurde geliebt und umsorgt. 🥰Es ging ihm richtig gut.

Monatlich bezahlte unser Verein 50 Euro für Spezialfutter, Untersuchungen, Spritzen und weitere Behandlungen. So konnte Garfield noch viele Monate ein schönes Leben genießen. Er liebte Geselligkeit und Streicheleinheiten.

Danke allen Spendern, die das ermöglicht haben!😇🙏

Nun war leider deine Zeit gekommen😢😢😢

Lieber guter Garfield wir werden nicht niemals vergessen.

Du bleibst in unseren Herzen!❤️

Tommy ist für immer eingeschlafen😢

Unser Alltag im Katzenhaus geht weiter.

Der liebe schwarze Tommy, der vor kurzem zu uns kam, ist diese Nacht über die Regenbogenbrücke gegangen.😭😭

Gestern abend waren Claudia und Annett um Tommys Gesundheit besorgt. Mit Rotlicht und Streicheleinheiten haben sie ihm beigestanden. Annett hatte daheim keine Ruhe und musste an den armen Kater denken. So machte sie sich zur Nachtzeit nochmals auf den Weg zu Tommy ins Katzenhaus, um nach ihm zu sehen und ihm noch Zuwendungen zu geben. Dafür sind wir ihr sehr dankbar. 🙏😇

So wird Tommy sanft für immer eingeschlafen sein.

Der arme Tommy war sterbenskrank. Er litt unter trockenem FIP (Bauchfellentzündung) und FeLV (Blutkrebs).

Er musste als Streuner sich durchs Leben kämpfen, mit seinen Schmerzen und seinem Leid ohne Hilfe zurechtkommen.

Es ist einfach schrecklich!😪😪😪

Doch wir lernten ihn noch kennen. Er war so lieb und mochte einfach nur Liebe. Am Samstag setzte ich ihn noch auf das Fensterbrett und er schmuste um meine Beine herum. Er schleckerte mit viel Appetit Brühe und Milch. Er hatte noch schöne Momente. Doch er war sichtlich sehr schwach.

Lieber guter Tommy, nun hast du auch einen Platz in unseren Herzen und bleibst unvergesslich💖 R.I.P.

Ragnar….Sein Leben war zu kurz

Ragnar, unser lieber Streuner fand schnell ein liebes Zuhause. Sein neues Frauchen nahm sich eine Woche Urlaub und die Zwei genossen das Zusammenfinden. Ragnar war ein ganz lieber Schmuserkater.

Doch leider schlug unerwartet das Schicksal zu. Ragnar litt plötzlich an schlimmen Nierenversagen. Drei Tage wurde er am Tropf versorgt, doch er verlor den Kampf. Schließlich wurde er gestern eingeschläfert. Es ist unfassbar traurig. 😭Jetzt, wo er endlich Liebe und Zuneigung spürte und genoss, wurde er aus dem Leben gerissen. Armer lieber Ragnar.😭😭😭

Lieben Dank an seine Besitzerin, die ihn aus dem Katzenhaus adoptierte, obwohl sein Gesundheitszustand nicht eindeutig geklärt war. So konnte er noch eine Woche sein Leben genießen und ganz viel kuscheln. Er liebte Kuscheln. Er fühlte sich in seinem neuen Zuhause sehr wohl.

Auch ein herzliches Dankeschön an die Tierarztpraxis Jung, die Ragnar zur Seite stand. Er wurde dort auch in der freien Minute geherzt und auf den Arm genommen. Tag und Nacht wurde über Ragnar gewacht. 😇

Wahrscheinlich hat er gespürt, dass er nicht gesund war und bei uns Hilfe suchte. Denn Ragnar war so scheu und plötzlich so anhänglich.

Nun liegt er in seiner alten Heimat, in unserem Garten begraben, wo er als Streuner lebte. Es bricht mir das Herz.

Wir werden dich niemals vergessen du lieber Schatz!💖

Mit Genehmigung der Besitzerin: Fotos aus seinem neuen Zuhause

Sascha ist eingeschlafen

Unser lieber Sascha ist gestern nachmittag im Katzenhaus für immer eingeschlafen.😭😭. Wir wussten, dass er uns bald verlassen würde.

Sascha war ein wunderschöner sozialer Kater.

Er streunerte ganz jung vor vielen Jahren an der Talsperre Pirk mit anderen Katzen herum. So kam Sascha zu uns und verbrachte sein weiteres Leben in Sicherheit und Zufriedenheit. Er wurde ca. 15 Jahre.

Sein bester Freund war Carlo. Sie waren unzertrennlich. Sascha liebte seinen Carlo und lief ihm überall hinterher.😻 Leider starb Carlo voriges Jahr.

Doch Sascha konnte seinen Verlust gut überwinden, denn er fand im roten Mexl einen weiteren treuen Freund. Mit ihm kuschelte er auch gern und war immer in seiner Nähe. Das tat beiden gut.😸😺

Im März diesen Jahres kam der schlimme Befund. Sascha hatte ganz furchtbar schlechte Nierenwerte. Der Tierarzt gab ihm nur noch zwei Wochen. Doch Sascha konnte den Sommer noch voll genießen. Er schleckerte oft seine geliebte Milch oder Joghurt.

Nun ist er sanft über die Regenbogenbrücke gegangen und ist bei seinem alten Freund Carlo.

Liebster Sascha, wir freuten uns jeden Tag, dich zu sehen und werden dich niemals vergessen. Machs gut, du treuer Freund.💖

Jenny ist nicht mehr auf dieser Welt

Leider gibt es heute eine sehr traurige Nachricht.

Vor wenigen Tagen wurde unsere liebe asthmakranke Jenny eingeschläfert. 😭😭😭

Jenny lebte auf der Straße und litt unfassbar unter Atemnot.

Unsere liebe Katzenfreundin Petra nahm sie vor einigen Wochen zu sich, damit sie sich intensiv um Jenny kümmern konnte. Sie fuhr mit ihr regelmäßig zum Tierarzt, um ihren Gesundheitszustand zu kontrollieren. Jenny bekam ihre tägliche Asthmaterapie und ihre Herztablette. Damit ging es ihr recht gut. Petra schaffte es mit viel Mühe und Liebe, dass Jenny endlich an Gewicht zunahm und besser Luft bekam. Jenny gewann an Lebensfreude, spielte ein wenig und machte ihre Wohnungskontrollgänge.

Petra schenkte der alten Jenny ein Lebensabend mit ganz viel Liebe, Zuwendung und Lebenserleichterungen.

Doch leider machte sich das harte Leben als ehemalige Streunerin schlimm bemerkbar. Jenny hatte katastrophale Nierenwerte. Sie sollte nicht unter schlimmen Schmerzen leiden.

So ging nun die liebenswerte Jenny über die Regenbogenbrücke.

Wir sind alle tief betroffen… vorallem Petra, die sich so liebevoll um Jenny kümmerte.😢

Jenny hat bei uns ein Platz im Herzen und wir werden sie niemals vergessen.❤️

Liebe Petra, ein großes Dankeschön für deine viele Mühe, Ausdauer und Liebe💖

Anne ist über die Regenbogenbrücke gegangen

Es ist einfach so traurig😪😪…unsere kleine Anne aus der Katzenklappe ist gestern vormittag über die Regenogenbrücke gegangen.🌈

Dieses Foto schickte uns Helga noch in der Frühe. Anne kuschelte mit ihrer Miezi. Und plötzlich ging alles ganz schnell. Annes Zustand verschlechterte sich plötzlich. Helga fuhr gleich mit Anne zum Tierarzt. Doch sie konnte Anne nur noch erlösen.

Unfassbar😭😭😭

Das kleine Katzenmädchen hatte evt. innere Blutungen. Wir kennen leider nicht ihre Vorgeschichte.

Du bleibst für immer in unseren Herzen und Gedanken kleine süße Anne💖

Moritz ist nicht mehr unter uns😢

Unser lieber Moritz ist nun doch über die Regenbogenbrücke gegangen.🌈🐱

Er schleckte noch abends seinen geliebten Pudding, legte sich zur Ruh und ist gestern früh für immer eingeschlafen. Seine Pflegemama Helga ist natürlich sehr traurig. Doch er hatte noch zwei schöne Jahre im Katzenhaus und dann bei unserer Helga verleben dürfen. Nun ist er bei seinem süßen Bruder Max. Wir trauern alle um unseren lieben Moritz und werden ihn für immer im Herzen tragen.💖

Robby unser Knuddelbär wurde ein Sternchen

Dezember 2020

Ein weiterer Stern leuchtet nun über unserem Katzenhaus 😢. Wir mussten heute, am 2. Weihnachtsfeiertag schweren Herzens unseren kleinen Knuddelbär Robby über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Er hatte akutes Nierenversagen. Robby ist friedlich in Annettes Armen eingeschlafen 😭.Wir werden dich so sehr vermissen. Du kamst als Streuner zu uns und hast sofort jeden in dein kleines Herz geschlossen, wolltest immer um uns sein und gestreichelt werden. Dein Leben war nicht einfach als Streuner, und doch hast du das Vertrauen in die Menschen nicht verloren. Du wirst immer in unseren Herzen bleiben, wir werden dich nie vergessen 😢.

——————————————————————————————————————–

April 2020 Robbys Vergangenheit

Seit ca. 1 1/2 Wochen haben wir einen neuen Streuner. Wir nennen ihn Robby. Er lief uns zum Glück in Weischlitz in die Falle. Er war absolut ausgehungert und in einem erbärmlichen Zustand.😿 Er hatte schlimme eitrige Zähne und war voller Flöhe und Zecken. Nun wurde Robby kastriert und kann wieder gut fressen. Er holt nun das nach, was er in den letzten Jahren verpasst hat. Fressen…fressen…fressen. Robby genießt die Geborgenheit und Streicheleinheiten und schnurrt sogar ein wenig. 😸 Er bleibt noch für einige Zeit in Quarantäne und dann darf er unsere Katzengesellschaft kennen lernen. Wer weiß, was der arme Kerl in seinem Leben durchmachen musste. Sein Aussehen lässt es erahnen. Ein Kampf ums Überleben!

—————————————————————————————————————–

So lebte sich Robby ein und er wurde ein Teil vom Katzenhaus.

Er liebte das Leben. Er fraß für sein Leben gern und mochte seine Katzenmilch!

Er begrüßte uns schon am Tor und legte sich gern auf unsere Schuhe.

Robby brachte jeden Tag Freude und ein Lächeln in unsere Herzen.

Gesundheit für Kater Gusti

Endlich kann Kater Gusti seinen Lebensabend beschwerdefrei genießen…..Der Streuner Gusti wurde von einer netten Frau lange Zeit versorgt. Doch nun konnte sie sich nicht mehr um ihn kümmern. So kam er zu uns.Gusti hatte eitrigen Schnupfen. Nach seiner Quarantänezeit hielt er sich auf dem Boden auf. Sein Schnupfen wurde immer schlimmer. Man brauchte nur ein paar Stufen hoch zu gehen, hörten wir die bedauernswerte Schniefnase.🙀 Er bekam Antibiothika und homöophatische Medizin. Der Arme saß nun nochmals tagelang in der Quarantänebox, wo er sich in der Wärme auskurieren sollte. Auch mit der Gewissheit, die anderen Katzen nicht anzustecken. Er saß in seinem Klo und da verkustete obendrein seine Nase mit dem Streu. Er tat uns so leid.😞 Geduldig lies er sich die Nase halbwegs säubern. Leider hatten wir kein Einzelzimmer frei. Merkwürdigerweise kam das Eiter nur aus einem Nasenloch.

So wurde Gusti nochmals dem Arzt vorgestellt. Und so bestätigte sich unser Verdacht, dass ein entzündeter Zahn die Ursache war. Der Abzess wurde behandelt und Gustis Schnupfen war nun auch verschwunden. Er hatte sicher auch Schmerzen und wir haben diesen dummen Schnupfen falsch interpretiert. Wir lernen immer wieder neu dazu.Nun gehts unserem Gusti richtig prima. Er ist gesellig und liegt gern allein oder mit anderen Katzen im Korb. Und er kann keine Katze anstecken.😸Auch für uns heißt es, unsere Tiere genau zu beobachten. Jede Katze soll ein beschwerdefreies Leben führen.

Durch eure Spenden ist es uns möglich, unsere Fellnasen tierärztlich versorgen zu lassen, wenn es notwendig wird!

Vielen lieben Dank für eure tolle Unterstützung!💓

Das sagt unsere Wildkamera…. oje armer Gust…hat wieder Schnupfen.
Gusti unser alter Knabe muss sich aber jetzt ordentlich putzen. Alte Katzen machen das leider nicht mehr so regelmäßig.
Gusti hat sich ins Wärmezimmer zurückgezogen. Das tut ihm gut!


Abschied….

Leider ist unser Gusti Ende September 2021 für immer eingeschlafen.

Er war sehr alt und konnte noch viele schöne Monate bei uns verleben. Er wird für immer in unseren Herzen bleiben.

Seppl bleibt in unseren Herzen

Das ist Seppl.

Er ist im Spätherbst unserer Helga von unserem Verein zugelaufen. Seppl mautzte bettelnd und war ziemlich am Ende. Helga nahm und brachte ihn zum Tierarzt. So wurde der Kater gleich kastriert, ein Bluttest gemacht und er erhielt seine Impfung. Seppl kam ins Katzenhaus und er genoss die Wärme und Fürsorge. Er war so dünn und wir versuchten ihn mit Hühnerbrühe und andere Leckereien aufzupäppeln.

Doch leider stellte sich heraus, dass der arme Seppl sterbenskrank war, denn seine Nierewerte waren absolut schlecht. Ab sofort gab es nur noch Diät-Futter. Manchmal fraß er richtig mit guten Appetit, doch auch oft sehr schlecht. Seppl ist uns ans Herz gewachsen und er mochte die Streicheleinheiten.

Doch Seppl wurde unruhig. Wir merkten, dass es dem Ende zuging. So nahm Helga ihn mit heim und Seppl erlebte noch einmal letzte schöne Tage. Er bekam einen warmen Pullover und durfte in den Garten. Zum Glück gab es noch warme Sonnenstunden. Dann schlief Seppl in Helgas Armen ein…für immer. Es war so traurig. Wir haben alle so sehr gehofft, dass er noch einige Zeit bei uns sein kann. Doch das Streunerleben hatte seinen Körper ausgezehrt und ihm die Kraft genommen. Lieber Seppl, ruhe in Frieden. Wir durften dich, du lieber Kater, kennen lernen. Du bleibst für immer in unseren Herzen.