Kategorie-Archiv:Findelkinder, Streunerkinder­čŹ╝

Schachtk├Ątzchen f├╝hlen sich wohl

Heute eine ganz tolle ├ťberraschung.­čĄę

Unsere zwei ├Ąngstlichen K├Ątzchen Tinki und Winki (aus dem Schacht gerettet) haben nur wenige Tage nach ihrer Adoption gebraucht, um schon Vertrauen zu fassen.

Schaut nur, sie schlummern mit ihren neuen Eltern auf dem Sofa.

Was f├╝r ein Fortschritt ­čĺ¬

Dankesch├Ân f├╝r eure Geduld, Zuversicht und F├╝rsorge.

Und das ist wieder ein Beweis, dass ein richtiges liebevolles Zuhause auch einem Tier so gut tut.

Ein sch├Ânes Leben f├╝r Tinki und Winki

Heute wurden unsere K├Ątzchen Tinki und Winki adoptiert.

Erinnert ihr euch?… die Zwei wurden aus einem Schacht gerettet.

Wir w├╝nschen ihren Eltern ganz viel Erfolg und Geduld.

Tinki und Winki sind noch nicht handzahm. Doch die jungen Leute haben sich in die beiden Geschwister verliebt und sich zur Aufgabe gemacht, sie zu z├Ąhmen. Toll, dass es solch Menschen gibt­čÖĆ­čśç

In einem Zuhause geschehen oft richtige Wunder. Mit Liebe und F├╝rsorge und sehr viel Geduld werden wiederspensige oder sehr ├Ąngstliche Katzen und Kater zahm und zu Schmusetiger.

Einen guten Start f├╝r euch ­čś║­čś║­čą░­čŹÇ­čĺĽ

Claudi beim Spielen mit Tinki und Winki

Tinki und Winki…unsere Schachtk├Ątzchen

Neuigkeiten von unseren K├Ątzchen, welche aus dem Schacht gerettet wurden.

Die Zwei sind echt eine schwierige Herausforderung. ­čśů

Die Kleinen hatten so unsagbar Angst und waren sehr sehr scheu.

Fauchen und Spucken waren an der Tagesordnung. Nun tauen sie ganz langsam auf. Sie spielen in unserem Beisein. Den Jungen Tinki k├Ânnen wir schon ohne Geschimpfe streicheln. Doch das M├Ądchen Winki spuckt immer noch. Ihr starkes Selbstbewusstsein zeigte sie auch beim Tierarzt.­čÖÇ Sie wurden das 1.Mal geimpft.

Viel Zeit nimmt sich unsere Claudi. Oft f├Ąhrt sie abends nochmal ins Katzenhaus, um diese Zwei zu z├Ąhmen….wir w├╝nschen uns f├╝r Tinki und Winki auch ein F├╝r-Immer-Zuhause.­čÖĆÔŁĄ´ŞĆ­čĆí


Das M├Ądchen Winki legt noch oft diee Ohren an

Die Mama der Br├╝ckenk├Ątzchen wurde gesichert

Schaut nur….ist sie nicht allerliebst ­čś╗­čą░ Es ist die Mama der Br├╝ckenk├Ątzchen.

Die ausdauernde Simmy konnte sie tats├Ąchlich heute in aller Fr├╝he fangen. Die Katze hei├čt nun Bella. Wer h├Ątte das gedacht, dass diese Katze so lieb und zug├Ąnglich ist. Sie tretet mit ihren Pfoten vor Freude. Bella wurde jeden Tag unter dem Br├╝ckenpfleiler gef├╝ttert. Da es dort viele Touristen gibt, konnte die Falle nicht unkontrolliert dort aufgestellt werden. Nun hat es endlich geklappt. Danke Simmy ­čÖĆÔŁĄ´ŞĆ

Auch Bella kann nach dem Tierarztbesuch adoptiert werden, so wie ihre drei Kitten.

Wieder gab es eine Rettungsaktion!

Am Mittwoch wurden zwei kleine Kitten aus einem Schacht gerettet. Die Mama rief um Hilfe. Es war ein schwieriges Herankommen.­čÖÇ

Die Tiersch├╝tzerinnen Simmy und Kerstin nahmen sich ihrer an und brachten sie zu uns. Der Schacht ist in der N├Ąhe, wo auch die Br├╝ckenk├Ątzchen gerettet wurden.

Diese Kleinen sind nur wenige Wochen alt. D.h. sie wurden im Winter geboren. Wie konnten sie die einige K├Ąlte ├╝berleben?

Die Zwei sind sehr ver├Ąngstigt. Sie fressen sehr gut und kuscheln. Sie sind in Sicherheit.­čÖĆ­čÖĆ Doch Mama fehlt.­čś┐

Leider ist die Mama weggelaufen und konnte nicht in Obhut genommen werden.­čś┐

Simmy und Kerstin bleiben dran. Nun hei├čt es zwei Katzen zu fangen. Die Mama der Br├╝cken-K├Ątzchen und die Mama der Schacht-Kitten. Wir wollen die zwei M├╝tter kastrieren lassen und bei uns aufnehmen.

Dr├╝ckt die Daumen, dass das Gl├╝ck auf ihrer Seite steht.­čŹÇ

Sonst sind sie demn├Ąchst wieder tr├Ąchtig und es m├╝ssen ihre Kitten als Streuner aufwachsen.

Kastration rettet LebenÔŁŚ´ŞĆ

Kastration bedeutet TierschutzÔŁŚ´ŞĆ

Kitten aus dem Auto geworfen

Es gibt Menschen, die ihre Menschlickeit verloren haben.

Diese zwei hilflosen Katzenbabys wurden aus einem fahrenden Auto herausgeworfen.­čśí

Sie kullerten den Hang herunter. Zum Gl├╝ck sah es ein gro├čer Tierfreund, der schon mit seiner Frau sehr viele Tiere rettete.

Er nahm sich der Kitten an und versorgte sie.

Annett nahm mit ihm Kontakt auf. So kamen sie zu uns.

Die Kleinen hatten Gl├╝ck im Ungl├╝ck!

Dankesch├Ân an die Retter­čÖĆÔŁĄ´ŞĆ

Die Babys hei├čen nun Ruby und Rusty. Sie sind noch traumatisiert und ├Ąngstlich. ­čś┐­čś┐

Sie k├Ânnen erst einmal zur Ruhe kommen.

Vielleicht finden sie auch ein beh├╝tetes Zuhause, wie unsere Br├╝ckenk├Ątzchen.­čą░­čÖĆ

Br├╝cken-Kinder

Heute m├Âchte ich euch eine Geschichte von unseren Br├╝cken-K├Ątzchen erz├Ąhlen, welche uns wieder zeigt, wie sehr wir doch eine Kastrationspflicht brauchen.

Seit diesen Jahr kennen wir Simmy und Kerstin aus Sch├Âneck… zwei tolle Tiersch├╝tzerinnen mit Herz und Durchhalteverm├Âgen.­čśç­čží

Sie sind stest im Einsatz.

So kam ein Hilferuf zu den zwei Frauen. Der Hund einer Spazierg├Ąngerin hatte vorige Woche eine Katzenfamilie unter einer Bahnhofsbr├╝cke entdeckt. Ein braver Hund­čÖĆ­čą░

Die Rettung der K├Ątzchen war ein sehr schwieriges Unterfangen, da gleich am Br├╝ckenpfeiler, wo die K├Ątzchen verharren, der Hang ist. Retter und Falle drohen zu rutschen.

Erinnert euch, was f├╝r ein Wetter drau├čen war. Kalt und Schnee.­čąÂÔŁä´ŞĆ. Z├╝ge donnerten mit Krach ├╝ber die Kleinen, doch sie hatten sich schon dran gew├Âhnt.

Zuerst wurde die Familie einige Tage angef├╝ttert. Mit Klettern, Seilen und gaaaaanz viel Zeit und Ausdauer konnten Simmy und Kerstin in zwei Fangaktionen die drei Kitten in die Falle und zu sp├Ąter Stunde gleich ins Katzenhaus bringen.

Sie sind nat├╝rlich sehr ver├Ąngstigt, lassen sich aber anfassen und sind in Sicherheit.

Nun hei├čt es, die Mutter zu fangen. Und wieder verbringen Simmy und Kerstin Stund um Stund um Erfolg zu haben.

Dr├╝ckt die Daumen, dass es eine gl├╝ckliche Familienzusammenf├╝hrung gibt.­čÖĆ­čÖĆ­čÖĆ

Es ├Ąrgert uns wirklich zutiefst, warum diesem Leid kein Geh├Âr geschenkt wird. Es gibt tats├Ąchlich schon viele St├Ądte, wo es eine Katzenkastrationsverordnung gibt.

Unser Verein und viele andere Tierretter k├Ąmpfen daf├╝r und retten bis dahin weiter unz├Ąhlige Tiere.­čĺ¬



Wieder ein kleines Kitten gefunden!

Kaum ist unsere Helga aus dem Krankenhaus, fand sie gestern am sp├Ąten Nachmittag schon wieder ein weiteres kleines rotes Kitten in ihrem Garten. Es war m├Ąchtig ausgehungert und ging sofort in die Falle. Es hatte so ein gro├čes Gl├╝ck.

Mama Cl├Ąrchen hat nun vier Kitten. Sie sind noch sehr ├Ąnstlich, doch in Sicherheit und zusammen!

Wir sind Helga sehr dankbar, dass sie trotz ihrer gesundheitlichen Probleme aufmerksam bleibt. ­čÖĆ

Der kleine rote Emil, der vor zwei Wochen gefunden wurde, hatte schlimme Darmprobleme. Sein Schicksal und die Aufregung schlug ihm auf den Magen. Er blieb ├╝ber Nacht bei Frau Jung, bekam einen Einlauf und ist nun wieder bei seiner Familie.

Gerade f├╝r so kleine Kitten sind solch Situationen furchtbar. Mit Sicherheit wurde diese Familie ausgesetzt.­čśę Doch wie kann es sein, dass die Flut an kleinen K├Ątzchen nicht aufh├Ârt, dass immer wieder so viele Streuner und Streunerfamilien gefunden werden.­čś┐­čś┐­čś┐­čś┐­čś┐­čś┐

ÔÇ╝´ŞĆJa…wir haben ein sehr gro├čes StreunerproblemÔÇ╝´ŞĆ

Doch die Leute, die es ├Ąndern k├Ânnten, verschlie├čen die Augen.

Sie k├╝mmern sich ja auch nicht um die vielen herrenlose wilden, kranken, hungernden, frierenden und ausgem├Ąrgelten Tiere.­čśĄ

WIR BRAUCHEN EINE KASTRATIONSPFLICHT!

KASTRATION IST TIERSCHUTZ!

Wir k├Ąmpfen weiter!

DANKE an alle Katzenfreunde, die uns immer zur Seite stehen!­čą░



Schon wieder eine Katzen-Familie ausgesetzt

Schon wieder haben Leute eine Katzenfamilie einfach bei unserer Helga ausgesetzt. Obwohl unsere gute Helga krank ist, hat sie sich die Falle geschnappt und vor einigen Tagen aufgestellt. Die Mutter ging zuerst in die Falle. Gestern nun das erste kleine rote Kitten. Es versteht zu dem Zeitpunkt die Welt nicht mehr. ­čś┐Gerade schrieb uns Helga, dass sie wieder zwei Kleine in der Falle hatte und brachte sie gleich ins Katzenhaus. So ein Gl├╝ck f├╝r die Familie. ­čÖĆ Denn schaut euch doch dieses bescheidene Wetter drau├čen an. ­čîž Diese Familie ist in Sicherheit. Die Falle wird jedoch nochmal aktiviert. Denn es ist ungewiss, ob noch ein oder mehrere Kitten da drau├čen sind.Warum handeln Menschen so herzlos?­čśź

Kastration ist Tierschutz!